Landeshauptstadt Dresden - sauber.dresden.de

https://sauber.dresden.de/de/zigarettenkippen.php 27.11.2023 16:58:44 Uhr 27.05.2024 02:47:14 Uhr

Zigarettenkippen

Zigarettenkippen auf dem Boden beeinträchtigen die Schönheit überall in Dresden. Sie können auf Gehwegen, Straßen, Parks und anderen öffentlichen Orten gefunden werden und werden häufig als Anzeichen für eine ungepflegte Umgebung wahrgenommen. Darüberhinaus stellen Zigarettenkippen auch eine Gefahr für die Umwelt dar, da sie giftige Chemikalien sowie Plastik enthalten, die in die Umwelt gelangen und schädlich für Pflanzen, Tiere und Gewässer sein können.

Es ist wichtig, dass Zigarettenkippen ordnungsgemäß entsorgt werden, um die Umwelt und die Gesundheit der Einwohner zu schützen.

Warum Zigarettenkippen nicht einfach weggeschnippen?

  • Giftige Chemikalien: Zigarettenkippen enthalten giftige Chemikalien wie Arsen, Quecksilber und Nickel, die in die Umwelt gelangen und schädlich für Pflanzen, Tiere und Gewässer sein können.
  • Brandgefahr: Zigarettenkippen können leicht Feuer fangen, insbesondere in trockenen Umgebungen. Das kann zu schweren Waldbränden und anderen Umweltkatastrophen führen.
  • Schädlich für Tiere: Zigarettenkippen können von Tieren aufgenommen werden, insbesondere Vögel und Fische, was zu schweren Vergiftungen führen kann.
  • Mikroplastik: Zigarettenfilter bestehen aus Plastik. Einmal in der Umwelt zerfallen sie mindestens 15 Jahre lang in einzelne Mikroplastikteilchen.
  • Schlechter Spielkamerad: Zigarettenkippen im Sandkasten oder auf dem Spielplatz sind eine große Gefahr für kleinere Kinder, die Kippen verschlucken und sich vergiften.
  • Schaden im Wasserkreislauf: Zigarettenkippen verschmutzen das Grundwasser. Eine einzige Kippe reicht für hundert 10-Liter-Eimer.
  • Verschmutzung: Zigarettenkippen sehen nicht nur unschön aus, wenn sie auf dem Boden liegen, sondern sie können auch Straßen, Parks und andere öffentliche Orte verschmutzen.
  • Knappe Ressourcen: Zigarettenkippen im Stadtbild müssen mühevoll per Hand weggekehrt werden. Ein Aufwand, der kostet. Für die Reinigung öffentlicher Flächen wird viel Steuergeld eingesetzt, das für andere Investitionen nicht mehr zur Verfügung steht.

Zehn gute Gründe Zigaretten richtig zu entsorgen

Was unternimmt die Landeshauptstadt gegen Zigarettenkippen?

Maßnahmen

Im Rahmen einer ämter- und einrichtungsübergreifenden Kampagne und mit Unterstützung zahlreicher externer Partner sensibilisiert die Landeshauptstadt Dresden seit dem 30. Mai 2023 ihre Einwohnerinnen und Einwohner für eine verantwortungsvolle, korrekte Entsorgung von Zigarettenkippen. In städtischen Einrichtungen sowie Einrichtungen externer Partner machen Plakate, die mit Fakten zu den Folgen achtlos weggeschnippter Zigarettenkippen bedruckt sind, auf die Probleme dieser unsachgemäßen Art der „Entsorgung“ aufmerksam. Denn diese gehen weit über ästhetische Gesichtspunkte und hohe Reinigungskosten hinaus. Sie beinhalten auch ganz konkrete Gefahren für Kinder, Tiere und unsere natürlichen Ressourcen. Raucherinnen und Raucher sollen daher für die Entsorgung die in der Stadt verfügbaren Abfallbehälter oder eigene mobile Taschenaschenbecher nutzen. Letztere sollen zu städtischen Events verstärkt angeboten werden.

Die Plakatmotive der Kampagne werden auch im Fahrgastfernsehen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG und in der digitalen Kommunikation einiger Partner gezeigt. Zudem werden in Dresden im öffentlichen Raum Kippen-Sammelaktionen durchgeführt und deren Resultate mittels großer, transparenter Sammelbehälter sichtbar gemacht. Insgesamt geht es um die Schaffung eines Bewusstseins dafür, dass das eigene Entsorgungsverhalten einen großen Unterschied für Mensch, Tier und Umweltschafft. Schon jetzt kann das achtlose Wegschnippen mit 55 Euro geahndet werden.

WHO-Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabakgebrauchs in der EU

Bereits seit 1991 ist Dresden Mitglied im europäischen WHO-Netzwerk "Healthy Cities". Das Thema "Tabak" ist eines der Schwerpunktthemen der seit 2019 laufenden Umsetzungsphase. Die Zigarettenkippenkampagne ist Bestandteil der Umsetzung.

WHO-Rahmenübereinkommen
(in englischer Sprache)